Babysocken häkeln: selbst ist die Mama!

3

Selbst gehäkelte Babysocken oder Babyschuhe sind ein perfektes Geschenk. Sie zeigen, dass sich der Schenkende Zeit genommen und wirklich etwas Persönliches gefertigt hat. Dass er sich Mühe gemacht und nicht einfach ein 08/15-Geschenk gewählt hat. Dass der kleine neue Erdenbürger wichtig ist – und ein dementsprechendes Geschenk verdient hat. Natürlich kann viel in ein solches Präsent hineininterpretiert werden, doch die meisten Eltern dürften überaus erfreut sein, selbst gehäkelte Socken zur Geburt des Nachwuchses geschenkt zu bekommen.

Ergonomische oder normale Sohle?

Die meisten Häkelanleitungen zeigen Sohlen, die einheitlich von vorn bis hinten sind. Sie sind leicht zu häkeln und erfordern keine großen Vorkenntnisse. Doch auch ergonomische Sohlen stellen keine unheimlich hohen Anforderungen an das Können des Häkelnden. Sie haben aber den Vorteil, dass sie eine natürliche Fußform aufweisen und sich entsprechend besser tragen lassen.

Die hier aufgeführte Anleitung für die Sohlen kann je nach gewünschter Sockengröße angepasst werden, so lassen sich nicht nur Babysocken ganz leicht herstellen, sondern auch Socken für Kinder, Jugendliche oder sogar Erwachsene. Die Größe ist schließlich immer nur abhängig von der Anzahl der Maschen, die zuerst angeschlagen wird.

Das benötigte Material

Welche Nadelstärke Sie wählen, ist nicht festgelegt. Meist wird die 3 oder die 3,5 gewählt, damit lassen sich vor allem Babysocken in der gewünschten Feinheit herstellen.

Natürlich benötigen Sie das Häkelgarn, wobei rund fünfzig Gramm ausreichend sind. Wenn Sie starke Wolle wählen, bekommen Sie mit dieser Grammzahl wahrscheinlich nur ein paar Socken heraus. Wenn Sie aber dünne – und für das Baby deutlich angenehmer zu tragenden! – Wolle nutzen, können Sie mit fünfzig Gramm auch zwei oder drei Paar Socken häkeln. Polyacryl eignet sich sehr gut und ist für Babysocken weitaus besser nutzbar als reine Wolle. Diese Kunstfaser hat nämlich den Vorteil, dass sie leichter zu verarbeiten ist und später auch rascher wieder trocknet.

Möchten Sie die Socken mit kleinen Applikationen verzieren, so benötigen Sie noch eine Stopfnadel in ausreichender Lochstärke, damit auch das Häkelgarn dort hindurchzuziehen ist. Oder Sie wählen dünnes Nähgarn zum Annähen von Knöpfen oder Pailletten, dann können Sie natürlich eine kleine Nadel mit geringer Lochstärke verwenden.

Los geht’s! Die Sohle häkeln

Je nach gewünschter Größe unterscheidet sich die Anzahl der Maschen, die für die Sohle angeschlagen werden muss. Wenn Sie sich diesbezüglich sehr unsicher sind, schauen Sie sich Häkelmuster im Internet an oder einen Babyschuh im Laden. Dann können Sie die ungefähre Länge und Breite der Sohle festlegen.

Die Sohle besteht aus zwei Halbkreisen, wenn sie ergonomisch geformt werden soll. Ein Halbkreis wird aus festen Maschen gehäkelt – er bildet später die Ferse. Der zweite Halbkreis besteht aus halben Stäbchen und soll dann die Spitze des Schuhs oder der Socke darstellen. Ab der dritten Runde nehmen Sie immer gleich viele Maschen zu und setzen diese genau übereinander. Für die Ferse sind das drei Maschen, für die Spitze fünf. Die Anzahl der Runden beeinflusst dann die Breite der Sohle, die Länge wird durch die Maschenanzahl in der ersten Runde endgültig festgelegt.

Sie sind sich unsicher? Häkeln Sie doch erst einmal eine Sohle zur Probe, dann sehen Sie gleich, welche Verbesserungs- und Änderungsmöglichkeiten Sie noch haben.

  1. Häkeln Sie nun die erste Reihe der Sohle, indem Sie acht Luftmaschen und eine Hebe-Luftmasche setzen. Sie schlagen damit also neun Luftmaschen an.
  2. Im zweiten Schritt häkeln Sie nur feste Maschen, ansonsten könnte die Sohle später biegen. Häkeln Sie die Kette aus Luftmaschen einfach wieder zurück und setzen Sie in die erste Masche zwei festgehäkelte Maschen. Schlagen Sie dann sechs feste Maschen Masche in Masche. In die letzte Masche häkeln Sie wiederum zwei feste Maschen hinein.
  3. Drehen Sie das Häkelstück und umhäkeln Sie es nun von der anderen Seite. Für die Spitze haben Sie nun insgesamt vier feste Maschen gesetzt, danach kommen sechs feste Maschen. In die letzte der noch vorhandenen Maschen wird eine feste Masche gehäkelt. Schließen Sie die Runde mithilfe einer Kettmasche.
  4. Sie haben jetzt ein Oval hergestellt, das Sie einfach weiter umhäkeln, bis die Sohle fertig ist. Die sich bildenden Rundungen stellen einmal Ferse und einmal Spitze der Sohle dar.
  5. Die neue Runde beginnt mit einer Hebe-Luftmasche, auf die eine feste Masche folgt. Auch danach kommen zwei feste Maschen, dann drei festgehäkelte Maschen und drei halbe Stäbchen.
  6. Nun können Sie die Spitze fertigstellen, indem Sie in fünf Maschen immer zwei halbe Stäbchen setzen. Danach folgen drei halbe Stäbchen und drei festgehäkelte Maschen. Nach zwei weiteren festen Maschen und einer Kettmasche ist die Runde beendet.
  7. Gehen Sie danach immer nach dem folgenden Muster vor: Setzen Sie eine Hebe-Luftmasche und eine feste Masche in die erste Maschen. Vergrößern Sie den Abstand zwischen den Zunahmen um eine Masche pro Runde. Häkeln Sie bei ungeraden Zahlen immer eine feste Masche mehr, als Sie Stäbchen setzen.
  8. Häkeln Sie derart so viele Runden, bis Sie die gewünschte Breite der Schuhsohle erreicht haben.

Den Strumpfteil häkeln

Wenn Sie die Sohle fertig haben, können Sie mit dem Strumpfteil des Söckchens oder des Babyschuhs beginnen. Häkeln Sie dafür mit Reliefstäbchen weiter, diese werden von vorn nach unten durch die Maschen gestochen. Sie bekommen damit nach der ersten Runde dreißig Maschen und einen kleinen Absatz an der Runde, in der sich die halben Stäbchen befinden.

Die nächste Runde wird immer abwechselnd mit versetzten Reliefstäbchen gehäkelt: Stechen Sie die Häkelnadel einmal von hinten nach oben ein und einmal von oben nach unten. Als Nächstes folgen dreizehn abwechselnde Reliefstäbchen und zwei gleiche dieser Art. Überspringen Sie eine Masche, wenn Sie die Maschen zusammenhäkeln. Die übrigen Maschen häkeln Sie als Reliefstäbchen ab.

Sie haben jetzt den Schuhkörper fertig und können den Schaft in Reihen häkeln. Dieser fällt bei einem Söckchen natürlich deutlich kleiner aus als bei einem Strumpf oder Schuh. Häkeln Sie hier im Reliefmuster weiter. Am Ende erhalten Sie noch elf Luftmaschen, die Sie mit acht Stäbchen behäkeln. Beenden Sie die Arbeit, indem Sie die Fäden vernähen.

Sie können zuletzt noch Applikationen aufbringen – kleine Schmucksteine, Perlen, Knöpfe oder ähnliche Verzierungen. Achten Sie aber stets darauf, diese möglichst fest anzubringen! Kleine Kinder sind wahre Meister in der Demontage solcher Kleinigkeiten und spätestens dann, wenn sie in der Lage sind, die Verzierungen mit den Händen zu greifen, werden diese einem echten Härtetest unterzogen.


Bildnachweis: © schwarzer.de

Über merle

Für Merle ist es bereits die zweite Schwangerschaft. Nach der Schwangerschaft mit ihrem großen Sohn folgt nun ein kleines Mädchen. Auch wenn der schnell wachsende Bauch Merle immer mehr einschränkt, genießt sie noch die Zeit zu zweit mit ihrem Sohn. Anders als gedacht, läuft die Schwangerschaft jedoch nicht nur nebenher. Dieses Mal hat nämlich auch Merles Mann die Gelegenheit, die Vorbereitungskurse zu besuchen und bei der Vorsorge mit dabei zu sein. Für Merle ist das zwar manchmal auch ganz schön anstrengend. Dennoch freut sich die gelernte Ingenieurin, gemeinsam mit ihrem Mann die Schwangerschaft zu erleben.

3 Kommentare

  1. Ariane Meisner on

    Hallo an das Team.

    Einen lieben Dank an euch, anhand euerer anschaulichen Häkelanleitung bring sogar ich was selbstgemachtes zustande.
    Ich kam auf die Idee als mein kumpel mir erzählte er wird Papa. Naja soo ganz jung iss er nicht mehr, dafür wahr die Freude um so größer.
    Ihr könnt euch sicher vorstellen da hat mich der Ergeiz gepackt. Da ich von irgendeinem Versuch noch Wolle übrig hatte, dachte ich naja mehr als schiefgehen kanns nicht.
    Siehe da ihr habt echt fast jede Masche einzeln erklärt, da habs sogar ich hinbekommen.

    Dankeschön

    • Hallo Ariane

      Dankeschön, für deine tolle Rückmeldung. Find ich doch klasse, dass dich der Ergeiz gepackt hat und du es versucht hast. Hat ja geklappt, da bin ich stolz, dass die Erklärung so gut wahr und du das du tatsächlich handarbeiten kannst.

      LG

    • Na Ariane

      Na hast du schon wieder mal was gehandarbeitet? Ich muss immer wieder mal was entstehen lassen. Mit meinen eigenen Händen was handarbeiten. Es macht mich im Nachhinein so stolz , wenn die Sachen dann auch getragen werden.

      LG

Leave A Reply