Gedicht Weihnachten: Kinder lieben Reime für den Weihnachtsmann

0

In vielen Familien ist es Brauch, dass die Kinder etwas machen müssen, um an ihre Weihnachtsgeschenke zu kommen. Ein Gedicht zu Weihnachten ist für Kinder eine tolle Möglichkeit, zu glänzen und zu den Geschenken zu dürfen.

Das Gedicht zu Weihnachten: Kinder und Eltern lieben weihnachtliche Poesie

Ein Gedicht ist zu Weihnachten für Kinder und Erwachsene gleichermaßen toll. Nicht nur an Heiligabend ist es ideal, um endlich zu den Geschenken zu dürfen: Wenn der Weihnachtsmann noch eine kleine Leistung verlangt, ehe das Kind zu seinen Geschenken darf, sagt es einfach ein Gedicht auf. Teilweise werden diese Gedichte zu Weihnachten von Kindern im Kindergarten oder in der Grundschule gelernt, um dann zu Hause aufgesagt zu werden.

Überhaupt kann ein Gedicht zu Weihnachten Kindern die Wartezeit auf den Weihnachtsmann verkürzen. Sie können auch längere Gedichte auswendig lernen, was nebenbei noch das Sprachvermögen und die Konzentrationsfähigkeit schult. Beim Aufsagen der Gedichte wird das Selbstbewusstsein gefördert, denn nichts ist so erbauend wie der Applaus am Ende des Gedichtvortrags.

Übrigens können auch Gedichte mit religiösen Inhalten durchaus passend sein, selbst wenn die Familie eigentlich nicht religiös ist. ( Foto: Adobe Stock- Konstantin Yuganov )

Übrigens können auch Gedichte mit religiösen Inhalten durchaus passend sein, selbst wenn die Familie eigentlich nicht religiös ist. ( Foto: Adobe Stock- Konstantin Yuganov )

So sollten Gedichte zu Weihnachten für Kinder aufgebaut sein

Der Schwierigkeitsgrad der Gedichte zu Weihnachten ist für Kinder besser nicht zu hoch zu wählen. Sie sollen ein Erfolgserlebnis haben, was sie aber nur bekommen, wenn sie ein zu sich und ihrem Alter passendes Gedicht lernen. Für kleine Kinder sind daher Gedichte mit drei bis vier Zeilen und einer sehr einfachen Sprache völlig ausreichend.

Übrigens können auch Gedichte mit religiösen Inhalten durchaus passend sein, selbst wenn die Familie eigentlich nicht religiös ist. Es kommt hier immer darauf an, wie die Geschichte, die das Gedicht erzählt, verpackt wird.

Besonders beliebte Gedichte zu Weihnachten für Kinder sind diese:

  • “A, a, a, der Winter, der ist da“ (Heinrich Hoffmann von Fallersleben)
  • “Die Weihnachtsmaus“ (James Krüss)
  • “Knecht Ruprecht“ (Martin Boelitz)
  • “Lieber, guter Weihnachtsmann“

Die folgenden Gedichte zu Weihnachten sind für Kinder ab ca. fünf Jahren geeignet, wobei auch schon kleinere Kinder mit ein wenig Hilfe diese Gedichte auswendig lernen können. Hier macht es die Anzahl an Wiederholungen: Mama oder Papa spricht eine Zeile vor, das Kind spricht diese nach. Wird das immer ständig wiederholt, prägen sich die Zeilen rasch ein. Es ist dabei teilweise erstaunlich, wie gut die Merkfähigkeit der Kinder schon mit drei bis vier Jahren ausgeprägt ist, und zeigt nicht selten bereits erste Ansätze einer besonderen sprachlichen Begabung.

Nun aber zu den Beispielen für Gedichte zu Weihnachten für Kinder:

Lieber, guter Weihnachtsmann (unbekannter Autor)
Lieber, guter Weihnachtsmann,
zieh die langen Stiefel an,
kämme deinen weißen Bart,
mach‘ dich auf die Weihnachtsfahrt.

Komm‘ doch auch in unser Haus,
packe die Geschenke aus.

Ach, erst das Sprüchlein wolltest du?
Ja, ich kann es, hör mal zu:

Lieber, guter Weihnachtsmann,
guck mich nicht so böse an.

Stecke deine Rute ein,
will auch immer artig sein!

Der Bratapfel (unbekannter Autor)
Kinder, kommt und ratet,
Was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt.

Bald wird er aufgetischt,
Der Zipfel, der Zapfel,
Der Kipfel, der Kapfel,
Der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
Holt einen Teller,
Holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
Für den Zipfel, den Zapfel,
Den Kipfel, den Kapfel,
Den goldbraunen Apfel!
Sie pusten und prusten,
Sie gucken und schlucken,
Sie schnalzen und schmecken,
Sie lecken und schlecken
Den Zipfel, den Zapfel,
Den Kipfel, den Kapfel,
Den knusprigen Apfel.

Die folgenden Gedichte zu Weihnachten sind für Kinder ab ca. fünf Jahren geeignet, wobei auch schon kleinere Kinder mit ein wenig Hilfe diese Gedichte auswendig lernen können. ( Foto: Adobe Stock- Andrey Kiselev )

Die folgenden Gedichte zu Weihnachten sind für Kinder ab ca. fünf Jahren geeignet, wobei auch schon kleinere Kinder mit ein wenig Hilfe diese Gedichte auswendig lernen können. ( Foto: Adobe Stock- Andrey Kiselev )

Christkind hat Geburtstag (unbekannter Autor)
Weihnacht, Weihnacht ist schon wieder da,
ei das freut uns Halleluja!
Christkind hat Geburtstag heut,
und drum freuen sich alle Leut´
Weihnacht, Weihnacht ist schon wieder da,
ei, das freut uns Halleluja!

Wann ist Weihnachtszeit? (unbekannter Autor)
Wann ist wohl Weihnachtszeit?
Wenn es draußen tüchtig schneit,
wenn wir Nüsse knacken,
wenn wir Plätzchen backen,

wenn wir mit der Mutter singen,
wenn alle Glocken klingen,
wenn alle Welt sich freut,
ja dann ist Weihnachtszeit!

Christkind im Walde (Ernst von Wildenbruch 1845 – 1909)

Christkind kam in den Winterwald,
der Schnee war weiß, der Schnee war kalt.

Doch als das heil’ge Kind erschien,
fing’s an, im Winterwald zu blühn.

Christkindlein trat zum Apfelbaum,
erweckt ihn aus dem Wintertraum.

„Schenk Äpfel süß, schenk Äpfel zart,
schenk Äpfel mir von aller Art!“

Der Apfelbaum, er rüttelt sich,
der Apfelbaum, er schüttelt sich.

Da regnet’s Äpfel ringsumher;
Christkindlein’s Taschen wurden schwer.

Die süßen Früchte alle nahm’s,
und so zu den Menschen kam’s.

Nun, holde Mäulchen, kommt, verzehrt,
was euch Christkindlein hat beschert!

Es treibt der Wind (Rainer Maria Rilke 1875-1926)
Es treibt der Wind im Winterwalde…

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird.

Sie lauscht hinaus. Den weissen Wegen
Streckt sie die Zweige hin bereit
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Die Weihnachtszeit ist die stade Zeit. Was passt besser als gemeinsame Zeit für Poesie haben. ( Foto: Adobe Stock- Syda Productions )

Die Weihnachtszeit ist die stade Zeit. Was passt besser als gemeinsame Zeit für Poesie haben. ( Foto: Adobe Stock- Syda Productions )

Guter Weihnachtsmann (aus dem Volksgut)
Lieber guter Weihnachtsmann,
schau mich nicht so böse an,
stecke deine Rute ein,
ich will auch immer artig sein.

Holler boller Rumpelsack (aus dem Volksgut)
Holler boller Rumpelsack,
Nikolaus trägt ihn huckepack.

Weihnachtsnüsse gelb und braun,
runzlig, punzlig anzuschaun.

Knackt die Schale, springt der Kern
Weihnachtsnüsse ess ich gern.

Komm bald wieder in dies Haus
guter alter Nikolaus.

Knecht Ruprecht (Martin Boelitz 1874–1918)
Draußen weht es bitterkalt,
wer kommt da durch den Winterwald?
Stipp – stapp, stipp – stapp und huckepack –
Knecht Ruprecht ist’s mit seinem Sack.

Was ist denn in dem Sack drin?
Äpfel, Mandeln und Rosin‘
und schöne Zuckerrosen,
auch Pfeffernüss‘ fürs gute Kind;
die andern, die nicht artig sind,
die klopft er auf die Hosen.

Bäume leuchtend (Johann Wolfgang von Goethe)
Bäume leuchtend, Bäume blendend,
Überall das Süße spendend,
In dem Ganzen sich bewegend,
Alt- und junges Herz erregend

Solch ein Fest ist uns bescheret,
Mancher Gaben Schmuck verehret;
Staunend schaun wir auf und nieder,
Hin und her und immer wieder.

Welches Gedicht zu Weihnachten Kinder wählen, ist immer verschieden und zum einen lern- zum anderen stimmungsabhängig. Eltern sollten dem Kind verschiedene Gedichte vorstellen, sodass es auswählen kann, welches davon infrage kommt. Ein eher einfaches Gedicht ist häufig vor allem bei jüngeren Kindern erste Wahl. Bitte keinen Zwang beim Lernen ausüben, ansonsten sind Gedichte zu Weihnachten bei Kindern schnell unbeliebt!

Lassen Sie eine Antwort hier