Hilfreiche Tipps: So spart man Zeit beim Kochen für die ganze Familie

0

Im hektischen Alltag klappt es nicht mit der gesunden Ernährung? Doch: Wenn man sich an die richtigen Tipps hält. Auch unter Zeitdruck kann die Familie leckeres, vitaminreiches Essen genießen.

Keine Zeit zum Kochen?

Was gibt es heute zu essen – mit dieser Frage kommen die Kinder aus der Schule, und die nächsten Fragen schließen sich gleich an: Wer ist für die Mahlzeiten verantwortlich und wie lange dauert es, bis das Essen auf dem Tisch steht?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich die Arbeit zu erleichtern und auch unter Zeitdruck etwas Leckeres anzubieten. Eine Essensbestellung bei pizza.de sorgt dafür, dass jeder seinen Wunsch erfüllt bekommt. Von der italienischen Küche bis zu asiatischen Rezepten, vom beliebten Burger bis zum knackigen Salat, der Lieferservice ist innerhalb kurzer Zeit da, sodass sich die Familie zusammen an den Esstisch setzen kann.

Doch auch die eigene Küche muss nicht kalt bleiben, wenn man wenig Zeit zur Verfügung hat. Reste lassen sich schnell in der Mikrowelle aufwärmen und manche Rezepte brauchen nur ein paar Minuten. Es muss also niemand Hunger leiden, so lange man auf solche Notfälle eingerichtet ist.

 

Was gibt es heute zu essen – mit dieser Frage kommen die Kinder aus der Schule, und die nächsten Fragen schließen sich gleich an: Wer ist für die Mahlzeiten verantwortlich und wie lange dauert es, bis das Essen auf dem Tisch steht? (#01)

Was gibt es heute zu essen – mit dieser Frage kommen die Kinder aus der Schule, und die nächsten Fragen schließen sich gleich an: Wer ist für die Mahlzeiten verantwortlich und wie lange dauert es, bis das Essen auf dem Tisch steht? (#01)

Gesund und zeitsparend kochen

Die täglichen Pflichten lassen einen kaum zur Ruhe kommen. Da fällt es schwer, sich auch noch um die Zubereitung von gesunden Mahlzeiten zu kümmern. Doch wer richtig plant, der muss nicht alle paar Tage zur Aufpackpizza greifen oder sich beim Imbiss um die Ecke eine Bratwurst mit Pommes frites holen. Für den kleinen Haushalt sowie für die größere Familie lohnt es sich immer, selbst zu kochen und so seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Mit den richtigen Handgriffen und einer gezielten Vorbereitung lässt sich viel Zeit einsparen, sodass die Essenszubereitung richtig Spaß macht. Die zufriedenen Blicke der Familienmitglieder zeigen sind Belohnung genug. Zudem kann man sogar Geld sparen, wenn man clever kocht.

Das alltägliche Kochen für die Familie muss also nicht kompliziert sein. Die folgenden Tipps zeigen, wie man die Küche optimal vorbereitet und durch eine gute Organisation den Zeitaufwand reduziert.

Video: Die 8 Besten Küchengeräte * coole Küchenhelfer * So spart ihr viel Zeit & bekommt Lust am kochen

Die richtigen Küchengeräte

Vom kleinen, scharfen Messer bis zum funktionalen Herd: Ohne die geeigneten Geräte macht das Kochen nicht so viel Freude und die Zubereitung erfordert mehr Zeit.

Zu den unverzichtbaren Utensilien in der Küche gehören:

  • scharfe Schäl- und Schneidmesser sowie ein Schleifstein,
  • Mixer oder Küchenmaschine,
  • eine Küchenwaage,
  • Schneidbretter, Teller und Schüsseln,
  • Kochtöpfe und Pfannen,
  • Rührlöffel, Pfannenwender, Schneebesen.

Mit der Zeit findet jeder heraus, welche Geräte zueinander passen, welches Messer besonders gut für Fleisch oder Gemüse geeignet ist und welche Pfanne am besten brät. Wenn nur selten gebacken wird, kann ein Mixer eventuell unnötig sein, außerdem ist die Anzahl der Töpfe und Schüsseln abhängig davon, wie groß der Haushalt ist und wie häufig man Gäste hat. Die eigenen Gewohnheiten beim Kochen und Backen zeigen auf, ob noch bestimmte Dinge fehlen oder ob man möglicherweise zu viel Küchengeräte in den Schränken stehen hat, die nur einmal im Jahr eingesetzt werden.

Die geeigneten Kochtöpfe sparen Zeit

Damit das Kochen nicht zu lange dauert, sollte man die Kochtöpfe stets mit einem Deckel schließen. Dieser hält die Hitze im Inneren des Topfes, wodurch man nicht nur Zeit einspart, sondern auch Energie. Inzwischen greifen viele Köche zum Wasserkocher, um das Wasser für die Nudeln oder den Reis zu erhitzen: Das geht deutlich schneller, als wenn man es im Topf auf der Kochplatte erwärmt. Zudem soll diese Methode energieeffizienter sein.

Wenn im Haushalt relativ viel gekocht wird, lohnt sich der Kauf eines Schnellkochtopfs. Dieser eignet sich nicht nur für Fleischgerichte, sondern auch zum Kochen von Kartoffeln und Gemüse. Durch den dicht schließenden Deckel wird die Hitze im Schnellkochtopf optimal ausgenutzt, sodass die Speisen schneller gar sind.

Wer in seiner Küche Ordnung hält und sich alles für die Zubereitung zurechtlegt, der weiß genau, wo sich die Nahrungsmittel und Geräte befinden. (#02)

Wer in seiner Küche Ordnung hält und sich alles für die Zubereitung zurechtlegt, der weiß genau, wo sich die Nahrungsmittel und Geräte befinden. (#02)

Tipps zum Schälen und Schneiden

Bei der Essenszubereitung geht oft viel Zeit für das Schälen und Schnippeln drauf. Wer sich für Bio-Gemüse entscheidet, der kann sich das Schälen komplett sparen: Möhren, Zucchini und Kartoffeln werden einfach gründlich abgewaschen, bevor sie in den Kochtopf kommen. In der Außenhaut sind gesunde Nährstoffe enthalten.
Beim Schälen und auch beim Zerschneiden von Obst und Gemüse sollte man testen, mit welchem Messer man am besten klarkommt. Manche sind mit einem klassischen Gemüsemesser sehr geschickt, andere greifen lieber zum Sparschäler.

Zudem gibt es noch weitere Tipps:

  • Die Schale vom Gemüse vor dem Kochen nur anschneiden und nach dem Kochen abschrecken: Dadurch lässt sich die Schale leicht abziehen.
  • Eine Reibe anstelle des Messers verwenden: So entstehen gleichmäßige Gurken- oder Möhrenscheiben.
  • Sehr klein geschnittenes Gemüse hat eine kürzere Garzeit als große Stücke.

Ordnung spart Zeit

Wer in seiner Küche Ordnung hält und sich alles für die Zubereitung zurechtlegt, der weiß genau, wo sich die Nahrungsmittel und Geräte befinden. Wenn man die nötigen Dinge in Reichweite hat, reduziert das die Hektik. So bleibt mehr Ruhe, um die Mahlzeit abzuschmecken oder um schon einmal den Tisch zu decken, während die Nudeln bereits kochen.
Im Optimalfall liegen sämtliche Zutaten bereit, wenn man mit dem Kochen beginnt. Wer auf halber Strecke noch einmal in den Keller laufen muss, weil keine Milch mehr im Kühlschrank steht, der fühlt sich schnell gestresst.

Wenn man ein neues Rezept ausprobiert, so sollte dieses neben der Arbeitsplatte liegen: Hier kann man jederzeit einen Blick darauf werfen, um die einzelnen Schritte durchzugehen. Auch die benötigten Utensilien sollten nicht in den Tiefen der Schränke versteckt sein, sondern griffbereit hingelegt werden.

Video: Kochen für die Familie/planen um Stress zu vermeiden

Gut geplant, schnell gekocht

Eine Planung für mehrere Tage spart eine Menge Zeit. Der Großeinkauf macht es unnötig, in den nächsten Tagen erneut zum Supermarkt zu gehen. Mit haltbaren Lebensmitteln hat man für die kommende Woche und möglicherweise sogar für Monate einen guten Vorrat. Gemüse aus der Dose, Linsen, Reis, Nudeln und Mehl eignen sich für viele Rezepte und sind somit eine gute Grundlage. Nur wenige Zutaten reichen aus, um ohne viel Aufwand ein Essen herzustellen.

Tiefkühlgemüse hat gleich mehrere Vorzüge: Es hält sich für mehrere Monate, ist schnell zuzubereiten und erspart einem das Putzen und Schnippeln. Zudem schmeckt es durch die Verarbeitung angenehm frisch und kann auch in kleinen Portionen verwendet werden.

Wer solche Lebensmittel zuhause hat, für den sind schnelle Mahlzeiten kein Problem. Vor allem, wenn man gerne improvisiert, lohnt sich ein Blick auf die Rezeptideen aus dem Kochbuch oder Internet. Sehr beliebt sind Rezepte mit nur wenigen Zutaten: Diese brauchen meistens weniger Zeit als Mahlzeiten, für die man viele Kleinigkeiten und auch viele Töpfe benötigt.

Für mehrere Mahlzeiten planen

Wer gut plant, der macht sich die Arbeit in der Küche deutlich leichter. Ein Eintopf schmeckt beim zweiten Mal oft sogar noch besser und auch andere Gerichte lassen sich gut aufwärmen. Wenn man gleich eine größere Menge zubereitet, so kommt ein Teil davon in den Gefrierschrank und muss später nur noch aufgetaut und erwärmt werden. Oder man bewahrt die Speisen im Kühlschrank auf und erhitzt sie portionsweise.

Die folgenden Speisen sind besonders gut für das mehrfache Aufwärmen geeignet:

  • Eintöpfe und Suppen,
  • Aufläufe,
  • Gulasch und Frikassee,
  • Bratenfleisch,
  • Sauerkraut,
  • Gemüsetöpfe.

Durch andere Beilagen zu diesen Gerichten kommt etwas Abwechslung in den wöchentlichen Essensplan.

Wer solche Lebensmittel zuhause hat, für den sind schnelle Mahlzeiten kein Problem. Vor allem, wenn man gerne improvisiert, lohnt sich ein Blick auf die Rezeptideen aus dem Kochbuch oder Internet. (#03)

Wer solche Lebensmittel zuhause hat, für den sind schnelle Mahlzeiten kein Problem. Vor allem, wenn man gerne improvisiert, lohnt sich ein Blick auf die Rezeptideen aus dem Kochbuch oder Internet. (#03)

Ein-Topf-Gerichte

Relativ neu sind die Rezepte, für die man nur einen Topf oder eine Pfanne benötigt. Hier werden alle Zutaten gemeinsam gegart. Das ist nicht nur beim Kochen praktisch, sondern reduziert auch den Arbeitsaufwand beim späteren Abwasch.

Die Zutaten müssen nicht unbedingt den gleichen Garpunkt haben, denn man kann sie nach und nach in den Topf hineingeben. So wird beispielsweise bei vielen Wok-Gerichten vorgegangen. Zuerst kommen die Fleisch- und Gemüsestücke hinein, die etwas länger brauchen, bis sie gar sind, später gibt man die Zutaten hinzu, die noch bissfest sein sollen oder die nur wenige Minuten benötigen, bis sie fertig sind.

Schnelle Gerichte

Zartes Fleisch, Fisch und viele Gemüsesorten brauchen nur wenige Minuten zum Garen. Damit bieten sie sich perfekt für eine schnelle Mahlzeit an. Inzwischen gibt s außerdem spezielle Reissorten sowie Nudeln, die innerhalb kurzer Zeit zubereitet sind. Häufig handelt es sich dabei um Pasta aus der Kühlabteilung im Supermarkt.

Dazu darf es gerne eine Fertigsauce sein, die sich nach Geschmack mit Zwiebelwürfeln oder Knoblauch verfeinern lässt. Gehackte Tomaten aus der Dose sind übrigens eine hervorragende Grundlage für Nudelsaucen, da sie einen hohen Nährstoffgehalt haben und zudem sehr aromatisch schmecken.

Kinder mögen Pfannkuchen sehr gerne, die im Handumdrehen fertig sind. Als schnelles Hauptgericht schmecken sie mit würziger Beilage oder mit Zucker bestreut.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Yuganov Konstantin  -#01: Oksana Kuzmina  -#02: bbernard  -#03:  ESB Professional



Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply