Ein Diamantring für die beste Mama und Ehefrau der Welt

0

Der Alltag mit Kindern ist hart, und auch wenn die Kleinen der Meinung sind, dass ihre Mama die beste der Welt ist, so tauchen doch bei der Mutter selbst täglich Zweifel auf. Dann noch die Belastung durch Haushalt und Job  der (Ehe-)Mann sollte seiner Frau immer wieder zeigen, dass er ihre Leistungen anerkennt und sie die beste Partnerin an seiner Seite ist.

Mama, du bist die Beste!

Kleine Kinder sind toll und vor allem in ihrem Urteil sehr absolut. Da gibt es keine Einschränkungen, entweder ist etwas gut oder nicht. Noch viel besser hat es in der Regel die Mama – sie ist uneingeschränkt und unangefochten einfach nur die Beste! Dabei sind die Gründe der Kleinen sehr vielseitig, absolut individuell und wunderbar naiv. So ist Mama ist die Beste, weil sie tolle Brote schmieren und prima Kakao im Lieblingsbecher einrühren kann. Oder weil sie sich Zeit zum Spielen nimmt, Höhlen baut und mit dem Kind singt. Dass der Gesang oftmals dezent neben der ursprünglichen Melodieführung und Tonhöhe liegt, stört die Kleinen nicht im Geringsten.

Mama räumt auch Zimmer auf, erzählt Geschichten, kocht Schokopudding, pustet Beulen weg, kuschelt, küsst und malt mit den Kleinen. All diese Gründe mögen für manchen Erwachsenen banal klingen, für Kinder jedoch sind sie lebensnotwendig und echte Beurteilungskriterien. Schön, wenn sich die Kleinen einen Dank zum Muttertag einfallen lassen und dann die liebe Mama mit einer Überraschung beglücken. Ein selbst gemaltes Bild, eine Knetfigur, ein Fingerabdruck in Gips oder einfach ein Verwöhnprogramm mit Frühstück im Bett. Dass Mama hinterher die Krümel selbst entsorgen muss, wird dabei leider großzügig missachtet. Es sei denn, der Papa wird mit ins Boot geholt und hilft den Kindern bei der Vor- und Nachbereitung diverser Überraschungen zum Muttertag.

Nun sollte der Papa aber tunlichst vermeiden, in seiner Frau irgendwann nur noch die Mutter seiner Kinder zu sehen. Denn in all dem Alltagstrubel geht oft unter, dass eine Mutter auch eine Frau ist, die ein wenig verwöhnt werden möchte. (#01)

Nun sollte der Papa aber tunlichst vermeiden, in seiner Frau irgendwann nur noch die Mutter seiner Kinder zu sehen. Denn in all dem Alltagstrubel geht oft unter, dass eine Mutter auch eine Frau ist, die ein wenig verwöhnt werden möchte. (#01)

Ein Ring für die beste Ehefrau

Nun sollte der Papa aber tunlichst vermeiden, in seiner Frau irgendwann nur noch die Mutter seiner Kinder zu sehen. Denn in all dem Alltagstrubel geht oft unter, dass eine Mutter auch eine Frau ist, die ein wenig verwöhnt werden möchte. Die begehrt werden will und für ihren Mann attraktiv erscheinen möchte. Ab und an ist die Zeit gekommen, sie mit einem kleinen Geschenk zu überraschen. Ein Ring zum Beispiel, immer eine gute Wahl und immer wieder überraschend. Wichtig ist aber, dass es nicht irgendein Ring sein sollte, sondern einer, der eine Bedeutung hat, der durch seine Gestaltung punktet und durch die verwendeten Materialien einen gewissen Wert besitzt.

Nun ist damit nicht gemeint, dass das Geschenk immer so teuer wie möglich sein sollte, doch ein-, zweimal im Leben möchte eine Frau mit einem Diamantring überrascht werden! Dieser ist nicht nur eine Investition in die Wertanlage Schmuck, sondern auch in die Zukunft. Dabei ist die beste Gelegenheit, einen Ring zu schenken, nicht der Geburtstag oder Weihnachten. Zwischendurch sollte er überreicht werden! Denn die laut Kalender vorgegebenen Daten, die dem Schenken vorbehalten sind, sind partnerschaftlich gesehen nicht zwingend sinnvoll.

Denn eine Frau schätzt es viel mehr, wenn sie zwischendurch eine Aufmerksamkeit erhält, als nur dann, wenn der Kalender dem Mann sagt, dass er nun etwas kaufen muss. Ein „Danke“ unter der Zeit ist somit weitaus wertvoller und nachhaltiger als eines, welches praktisch im Rahmen eines kalendarischen Pflichttermins wahrgenommen wird. Was natürlich nicht heißt, dass ein Präsent zum Valentinstag oder zum Geburtstag nicht erwünscht ist aber die Kleinigkeiten unter der Zeit haben einen höheren Stellenwert. Sie kommen von Herzen und zeugen davon, dass der Partner einfach das Bedürfnis hatte, „Danke“ zu sagen bzw. seine Liebe auch auf materielle Art und Weise zu zeigen.

Wer von den Berührungen seiner Ehefrau nie genug bekommen hat, sollte diese Frau festhalten. Durch all die Liebe und Leidenschaft sind nun auch die Kinder da – doch die Frau ist immer noch Frau und nicht nur Mutter! (#02)

Wer von den Berührungen seiner Ehefrau nie genug bekommen hat, sollte diese Frau festhalten. Durch all die Liebe und Leidenschaft sind nun auch die Kinder da – doch die Frau ist immer noch Frau und nicht nur Mutter! (#02)

Warum ist sei die beste Ehefrau von allen?

Wer die für sich beste Ehefrau gefunden hat, sollte sie nie mehr gehen lassen. Dabei sind die Gründe für Männer durchaus verschieden bzw. die Definitionen einer perfekten Ehefrau. Leider verlieren viele Eheleute den Blick füreinander und wissen nach einigen Jahren des Zusammenlebens nicht mehr, warum sie sich füreinander entschieden haben. Daher sollte jeder einmal nachdenken, was er an dem anderen schätzt und warum man zusammen ist. Genau diese Eigenschaften sind es nämlich, die ein unzerstörbares Band zwischen den Eheleuten knüpfen und dafür sorgen, dass sie sich auch mit 80 noch gegenseitig einen Gutenacht-Kuss geben.

Männer sehen dabei die folgenden Vorzüge ihrer Frau als Gründe, warum sie die beste Ehefrau von allen ist:

  1. Vertrauen
    Die beste Ehefrau tratscht nicht über ihren Mann, auch die beste Freundin bekommt keine Storys über Schwächen oder lustige Begebenheiten zu hören. Schon gar nicht die Mutter der Ehefrau, die sich nicht selten mit Freude auf derlei Erzählungen stürzen würde.
  2. Kraft
    Wie heißt es so schön? Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine Ehefrau, die ihn unterstützt. Genau das ist der Schlüssel für eine langlebige Beziehung. Die beste Ehefrau von allen gibt Kraft, verleiht Energie und Schwung. Sie lässt den Mann an sich glauben und stützt ihn mental, wenn sie es mit tatsächlicher Hilfe nicht kann. Sie unterstützt sogar die Träume ihres Mannes, mögen sie vielleicht auch eher unrealistisch sein. Vielleicht arbeitet sie aber auch an deren Verwirklichung mit?
  3. Zärtlichkeit
    Wer von den Berührungen seiner Ehefrau nie genug bekommen hat, sollte diese Frau festhalten. Durch all die Liebe und Leidenschaft sind nun auch die Kinder da – doch die Frau ist immer noch Frau und nicht nur Mutter! Wer im Bett miteinander harmoniert, hat eine gute Basis für die Beziehung, wenngleich diese natürlich nicht nur durch Erotik bestimmt wird.
  4. Füreinander da sein
    In schweren Zeiten zeigt sich, auf wen man sich verlassen kann. Auch der Mann erfährt in schweren Stunden, ob seine Frau wirklich eine Stütze ist. Dabei sollten natürlich beide füreinander da sein. Wenn aber die Frau immer nur erwartet, von ihrem Mann gestützt zu werden, selbst in schweren Stunden aber nichts zu geben hat, wird sie den Posten der besten Ehefrau nicht erreichen.
  5. Lebenswertes Leben
    Wer sich ein Leben ohne seinen Partner vorstellen kann, hat den falschen Ehemann oder die falsche Ehefrau. Man stelle sich einmal das Leben ohne den Partner, ohne die Kinder und ohne all die Dinge vor, die den Alltag momentan ausmachen. Manches wäre leichter, manches aber auch viel schwerer. Wenn sich das nicht gut anführt, wurde die richtige Wahl getroffen.
  6. Ziele
    Ziele sind wichtig im Leben und es ist gut, wenn ein Paar die gleichen oder zumindest ähnliche Ziele hat. Wo soll später der Lebensmittelpunkt sein? Was will jeder im Beruf und im Privaten erreichen? Wenn diese Ziele erreicht sind – was kommt danach? Die Vorstellungen sollten sich ähneln, auch wenn sie sich nicht komplett decken müssen. Aber wer seinen Lebensweg gemeinsam beschreiten möchte, sollte schon ein ähnliches Ziel haben.
  7. Gemeinsamkeiten
    Als Gemeinsamkeiten sind nicht Charaktereigenschaften gemeint, sondern gemeinsame Erlebnisse. Der Urlaub auf Hawaii, der Ausflug an die Nordsee, die Wandertour durch die Berge. Diese Gemeinsamkeiten verbinden und bieten auch in fünfzig Jahren noch Gesprächsstoff. Ein „Weißt du noch, als wir …“ kann auch viele Jahre später ein Lachen auslösen und dafür sorgen, dass sich die Umgebung verständnislos anschaut. Das verbindende Gefühl dabei ist einfach unbezahlbar!
Kleine Aufmerksamkeiten helfen dabei, sich gegenseitig die Liebe zu zeigen aber die Grundlage der Partnerschaft und Ehe muss auf Respekt und Vertrauen bauen. Ganz wichtig: Beides sind Dinge, die nicht erarbeitet werden müssen, sondern von vornherein vorhanden sein sollen. (#03)

Kleine Aufmerksamkeiten helfen dabei, sich gegenseitig die Liebe zu zeigen aber die Grundlage der Partnerschaft und Ehe muss auf Respekt und Vertrauen bauen. Ganz wichtig: Beides sind Dinge, die nicht erarbeitet werden müssen, sondern von vornherein vorhanden sein sollen. (#03)

Bedingungslose Liebe als Nonplusultra?

Niemand kann bedingungslos lieben,  früher oder später finden sich Ecken und Kanten beim Partner, über die es sich nicht hinwegblicken lässt. Vielleicht die Ungeduld oder die Unpünktlichkeit des Partners, seine Eifersucht oder sein Bedürfnis, immer alles selbst zu erledigen und keine Hilfe anzunehmen. Die meisten Kanten des Partners sind nicht schlimm, aber sie sollten auch nicht idealisiert werden. Denn sie machen einen Menschen aus – wie langweilig wäre es denn, wenn bei dem jeweils anderen immer alles toll und schön wäre? Zwei Menschen müssen sich aneinander reiben können, damit sie ein Leben lang zusammenbleiben können. Schon rein physikalisch gesehen gehört zur Fortbewegung auch Reibung, warum sollte das in der Liebe anders sein?

Grenzen sind aber erreicht, wenn ein Partner den anderen geringschätzig behandelt. Solche und ähnliche Charaktereigenschaften sind nicht als bloße Ecken und Kanten zu verbuchen, sondern schwerwiegende Probleme für eine Partnerschaft. Es kommt also vor allem darauf an, wie einer den anderen behandelt. Eine gewisse Wertschätzung muss immer spürbar sein, selbst im Streit! Das Band der Liebe kann nur halten, wenn es pfleglich behandelt wird und dazu gehört eben auch, den anderen mit Respekt zu behandeln. Kleine Aufmerksamkeiten helfen dabei, sich gegenseitig die Liebe zu zeigen aber die Grundlage der Partnerschaft und Ehe muss auf Respekt und Vertrauen bauen. Ganz wichtig: Beides sind Dinge, die nicht erarbeitet werden müssen, sondern von vornherein vorhanden sein sollen.


BIldnachweis:©Shutterstock-Titelbild: wavebreakmedia -#01: zjuzjaka -#02: Pandora Studio  -#03: goodluz



Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply