Die besten Reiseziele mit Kindern: So wird der Urlaub ein Erfolg

0

Reisen mit Kindern in ferne Länder oder zu nahen Urlaubszielen sollen Erholung vom Alltag bringen, neue Eindrücke vermitteln und dabei möglichst auch jede Menge Spaß machen. Schließlich ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres und bleibt lange in Erinnerung.

Wie Eltern Reisen mit Kindern sinnvoll gestalten, ohne dabei selbst möglichst wenig Stress haben aber trotzdem für die ganze Familie einen unvergesslichen Urlaub erleben,  haben wir hier zusammengefasst.

Geeignete Ziele für Reisen mit Kindern

Bei der Wahl  des richtigen Reiseziels mit Kindern, spielen unterschiedliche Faktoren eine wichtige Rolle. Sie wirken sich auf den Erholungsfaktor des Urlaubs, die Zufriedenheit der einzelnen Familienmitglieder und die Sicherheit der Reisenden aus und sollten daher bei der Planung berücksichtigt werden. Anhand der nachfolgenden Kriterien finden Eltern mit wenig Aufwand ein geeignetes Ziel für den nächsten Familienurlaub.

Manchmal dauert die Anreise auf eine deutsche Ferieninsel durch den Wechsel unterschiedlicher Verkehrsmittel länger, als ein Flug auf die Balearen. (#01)

Manchmal dauert die Anreise auf eine deutsche Ferieninsel durch den Wechsel unterschiedlicher Verkehrsmittel länger, als ein Flug auf die Balearen. (#01)

Entfernung zum Urlaubsort

Ein erstes Entscheidungskriterium ist die Entfernung zwischen Wohn- und Urlaubsort. Gerade bei Reisen mit kleinen Kindern ist ein kurzer Anreiseweg wichtig. Schließlich bedeutet die Reise Stress für Kinder und Eltern und sollte daher möglichst schnell erledigt sein. Je älter die Kinder werden, desto weiter entfernte Reiseziele kommen für den Familienurlaub in Frage. Neben der reinen Entfernung spielt jedoch auch die Erreichbarkeit eine wichtige Rolle.

Manchmal dauert die Anreise auf eine deutsche Ferieninsel durch den Wechsel unterschiedlicher Verkehrsmittel länger, als ein Flug auf die Balearen. Eltern sollten bei der Planung der Reisezeit auch bedenken, dass zum Beispiel bei Auslandsreisen zur reinen Flugzeit, die Anreise zum Startflughafen, die Fahrt vom Zielflughafen zum Hotel, so wie eine Wartezeit am Flughafen anfallen.

Sicherheit vor Ort

Das zweite Entscheidungskriterium ist die Sicherheit am Urlaubsort. Die erste Anlaufstelle für Informationen ist das Auswärtige Amt. Hier finden Eltern zu jedem Land eine aktuelle Einschätzung der Sicherheitslage von Experten. Außerdem spricht das Auswärtige Amt in Krisenzeiten Reisewarnungen für betroffene Länder aus, die Eltern unbedingt berücksichtigen sollten. Neben dieser allgemeinen Sicherheit sollte die alltägliche Sicherheit vor Ort geprüft werden.

Wie hoch ist die Kriminalitätsrate am Reiseziel, kommt es häufig zu Diebstählen und welche besonderen Gesetze müssen beachtet werden? Ebenfalls ein Aspekt der Sicherheit bei Reisen mit Kindern ist die medizinische Versorgung. Sie sollte den Standards in Deutschland entsprechen. Vor Urlaubsantritt empfehlen sich außerdem der Besuch beim Kinderarzt zum Abklären eventuell notwendiger Impfungen und die Nachfrage bei der Krankenkasse zum vorhanden Versicherungsschutz bei Reisen.

Reisen mit Kindern in ferne Länder oder zu nahen Urlaubszielen sollen Erholung vom Alltag bringen, neue Eindrücke vermitteln und dabei möglichst auch jede Menge Spaß machen. Schließlich ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres und bleibt lange in Erinnerung. (#02)

Reisen mit Kindern in ferne Länder oder zu nahen Urlaubszielen sollen Erholung vom Alltag bringen, neue Eindrücke vermitteln und dabei möglichst auch jede Menge Spaß machen. Schließlich ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres und bleibt lange in Erinnerung. (#02)

Infrastruktur und Versorgung

Für möglichst wenig Stress im Urlaub spielen auch die Infrastruktur und Versorgung eine entscheidende Rolle. Hierbei werfen Eltern am Besten einen Blick auf die Angebote des Nahverkehrs, die Einkaufsmöglichkeiten am Urlaubsort und die Auswahl der Freizeitaktivitäten. Schließlich soll an den freien Tagen keine Langeweile aufkommen und die alltäglichen Besorgungen bestenfalls schnell erledigt sein.

Innerhalb Europas sind die Infrastruktur und Versorgung in der Regel mit dem Standard in Deutschland vergleichbar. Das gilt auch für Reiseziele in Nordamerika und Australien. Einige afrikanische, südamerikanische und asiatische Urlaubsländer haben jedoch einen deutlich anderen Standard und eignen sich daher nur eingeschränkt für Reisen mit Kindern.

Als Faustregel gilt: Je jünger die Kinder, desto höher sollte der Standard im Reiseland sein.

Sorgfalt lassen Eltern bestenfalls auch bei der Wahl einer Unterkunft walten. Nicht jedes Hotel oder jede Ferienanlage ist für einen Kinderurlaub geeignet. Wer mit mehreren Kindern verreist, benötigt ein Familienzimmer, das viele Hotels im Angebot haben. (#04)

Sorgfalt lassen Eltern bestenfalls auch bei der Wahl einer Unterkunft walten. Nicht jedes Hotel oder jede Ferienanlage ist für einen Kinderurlaub geeignet. Wer mit mehreren Kindern verreist, benötigt ein Familienzimmer, das viele Hotels im Angebot haben. (#04)

Passende Unterkünfte für den Familienurlaub

Sorgfalt lassen Eltern bestenfalls auch bei der Wahl einer Unterkunft walten. Nicht jedes Hotel oder jede Ferienanlage ist für einen Kinderurlaub geeignet. Wer mit mehreren Kindern verreist, benötigt ein Familienzimmer, das viele Hotels im Angebot haben. Solche Familienzimmer sind eine Verbindung aus zwei Hotelzimmern, die durch eine innen liegende Zwischentür betreten werden können.

Wer nicht im Hotel nächtigen möchte, kann sich auch nach Ferienanlagen mit Bungalows oder Ferienwohnungen umsehen. In jedem Fall spielt die Gestaltung der Außenanlage bei der Wahl einer Unterkunft ebenfalls eine Rolle. Falls Pools vorhanden sind, sollten diese ausreichend geschützt sein. So lässt sich vermeiden, dass Kinder unbeaufsichtigt an den Pool gelangen und dabei möglicherweise ins Wasser fallen.

Ideal sind Unterkünfte, die ein spezielles Freizeitprogramm für Kinder haben. Dazu gehört zum Beispiel eine Kinderanimation. Gerade Kleinkinder und Grundschulkinder finden durch die Animation eine spannende Beschäftigung an den Urlaubstagen und kommen schnell mit anderen Kindern in Kontakt. Auch ein Spielbereich für die kleinen Urlaubsgäste gehört zur idealen Unterkunft für Reisen mit Kindern. Eltern erkennen solche Unterkünfte zum Beispiel am Zusatz „familienfreundlich“ oder „Familienhotel“.

Mit speziellen Familienreisen Geld sparen

Niedrige Reisekosten und eine preiswerte Unterkunft sorgen dafür, dass eine Familie während der freien Tage mehr Geld aus der Urlaubskasse zur Freizeitgestaltung nutzen kann. Daher ist ein Blick auf spezielle Reiseangebote und Rabatte durchaus lohnenswert. Es gibt beispielsweise verschiedene Angebote für Reisen mit Kinderermäßigung.

Dabei sparen Eltern einen Anteil der Hotelkosten oder erhalten günstigere Flüge für ihre Kinder. Ebenso bietet der Urlaubsort selbst oft ein Sparpotential. Bei Ausflügen, dem Besuch von Freizeiteinrichtungen und Einkäufen ist es immer sinnvoll, nach Ermäßigungen für Kinder zu fragen und Rabatte zu nutzen.

Video: Familienurlaub – Keine langeweile für Kinder – Urlaubsvlog – Vlog#787 Rosislife

Weniger Stress durch gute Vorbereitung auf Reisen mit Kindern

Wer im Vorfeld etwas Zeit in die Vorbereitung und Planung der Reise mit Kindern investiert, erspart sich am Ende Stress und Hektik. Bereits einige Tage vor Reiseantritt lassen sich folgende Dinge vorbereiten oder organisieren:

  • Zusammenstellen des Reisegepäcks
  • Organisation der Fahrt zum Flughafen oder Bahnhof
  • Finden eines Haussitters für die Zeit der Abwesenheit
  • Sammeln von Ideen für Ausflüge und Aktivitäten am Urlaubsort

Eltern können ihren Nachwuchs in viele Bereiche der Planung einbeziehen. Zum Beispiel das Packen des Koffers sollte nicht ohne Kind erfolgen, schließlich wissen die Kleinen am Besten, auf welche Spielsachen und Kuscheltiere sie auch im Urlaub nicht verzichten möchten. Für den Haussitter können alle gemeinsam einen lieben Brief mit den wichtigsten Aufgaben schreiben und ein kleines Dankeschön vorbereiten.

Video: Familienurlaub #1 | Lange Autofahrt mit Kindern, Zwischenstopp, Anreise

Tipps für eine entspannte Anreise in den Urlaub

Als Reisemittel in die Ferien eignet sich ein PKW nur bedingt. Vor allem bei Reisen mit kleinen Kindern wird die Fahrt nicht selten zur Geduldsprobe für Eltern und Kinder. Während der Fahrt gibt es für Kinder nur wenige Beschäftigungsmöglichkeiten und es kommt schnell Langeweile auf.

Lässt sich die Anreise mit dem Auto nicht vermeiden, fahren Eltern am Besten am späten Abend los. Der Nachwuchs kann während der Fahrzeit auf der Rückbank schlafen und der Stress für die Eltern reduziert sich. In einem solchen Fall ist es jedoch wichtig, dass der Fahrer vorab am Nachmittag schläft, um fit und ausgeschlafen das Auto zu fahren. Am Urlaubsort angekommen, kann dann ein Nickerchen neue Energie bringen.

Bei Langstreckenflügen ist der frühe Abend die ideale Zeit für den Abflug. Die Kinder schlafen dann in der Regel im Flugzeug ein und wachen erst kurz vor der Landung wieder auf. Auch das beugt Langeweile vor. Gleichzeitig lohnt es sich, einige Spielsachen zur Beschäftigung für die Reise auszuwählen. Kleine Kinder können sich zum Beispiel beim Malen, mit einem Puzzle oder durch Vorlesen beschäftigen. Größere Kinder sind mit einem Hörbuch, einem Buch oder einem Quiz für längere Zeit gut beschäftigt.

Übrigens können eine lange Zugfahrt oder ein Langstreckenflug auch bei Erwachsenen für Langeweile sorgen. Daher ist es ratsam, dass auch Eltern sich etwas für die Beschäftigung ins Handgepäck legen. Für Ablenkung sorgen zum Beispiel Zeitschriften und Bücher oder Rätselhefte. Ob technische Geräte wie Handys oder Tablets während eines Flugs genutzt werden dürfen, hängt von der Airline ab und kann im Vorfeld erfragt werden.

 Um Stress bei Reisen mit Kindern zu vermeiden, sollte der Freizeitplan nicht zu voll gepackt werden. Stattdessen bietet es sich an, pro Tag eine Unternehmung zu planen und den Rest des Tages nach Lust und Laune zu gestalten. (#03)

Um Stress bei Reisen mit Kindern zu vermeiden, sollte der Freizeitplan nicht zu voll gepackt werden. Stattdessen bietet es sich an, pro Tag eine Unternehmung zu planen und den Rest des Tages nach Lust und Laune zu gestalten. (#03)

Am Ferienort angekommen: Freizeitgestaltung mit Kindern

Bei der Gestaltung der Urlaubstage erweist sich eine Mischung aus geplanten Unternehmungen, spontanen Aktivitäten und gezieltem Nichtstun meistens als Garant für Erholung und Spaß. Um Stress bei Reisen mit Kindern zu vermeiden, sollte der Freizeitplan nicht zu voll gepackt werden. Stattdessen bietet es sich an, pro Tag eine Unternehmung zu planen und den Rest des Tages nach Lust und Laune zu gestalten.

Für echt Erholung vom Alltagsstress sorgt auch ein Tag des Nichtstuns im Hotel. Ein entspanntes Sonnenbad, ein Sprung in den kühlen Pool und die Köstlichkeiten vom Buffet lassen schnell Urlaubsstimmung aufkommen. Solche Ruhetage legen Eltern zum Beispiel auf den ersten und letzten Tag am Ferienort.

Einige Familienhotels und andere Ferienunterkünfte bieten organisierte Ausflüge in die Umgebung oder zu spannenden Sehenswürdigkeiten an. Wer an einem solchen Ausflug teilnimmt, spart den Aufwand der Planung und Organisation eines individuellen Ausflugs.

Praktisch kann es zudem sein, wenn auch andere Familien mit Kindern an dem organisierten Ausflug teilnehmen und die Kinder miteinander spielen. Dadurch haben die Eltern Freizeit und genießen zum Beispiel die Besichtigung einer Sehenswürdigkeit oder einen gemütlichen Kaffee.

Alle Tipps für Reisen mit Kindern im Überblick

  • Ein geeignetes Reiseziel für Familienurlaube ist sicher, gut erreichbar und weist eine ausreichende Infrastruktur und Versorgung auf.
  • Familienfreundliche Unterkünfte halten Familienzimmer und ein Freizeitangebot für Kinder bereit.
  • Sparpotential bieten Reiseangebote mit Kinderermäßigung.
  • Durch eine gründliche und frühzeitige Vorbereitung der Reise beginnt der Familienurlaub entspannt und ohne Hektik.
  • Die Anreise in den Urlaub vergeht schneller, wenn Eltern für eine Beschäftigung während der Reisezeit sorgen.
  • Als Transportmittel für die Anreise eignen sich Flugzeug und Zug deutlich besser als das Familienauto.
  • Bei der Freizeitgestaltung in den Ferien ist eine Mischung aus geplanten Aktivitäten und spontanen Aktionen ein Garant für Spaß und Erholung.
  • Von der Ferienunterkunft organisierte Ausflüge sind eine stressfreie Möglichkeit, Land und Leute besser kennenzulernen.

BIldnachweis:©Shutterstock-Titelbild:  NadyaEugene -#01: Anna Om -#02: Sunny studio  -#03: rSnapshotPhotos-#04: kurhan



Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply