Familienurlaub auf den Kanaren

0

Sommerliche Temperaturen das ganze Jahr über – auf den Kanaren lohnt sich ein Familienurlaub zu jeder Jahreszeit! Es gibt über 300 Sonnentage pro Jahr, weswegen die Kanaren auch „Inseln des ewigen Frühlings“ genannt werden. Selten wird es wärmer als 28 Grad, die Temperaturen fallen so gut wie nie unter 15 Grad. Für das angenehme Klima sorgt die geografische Nähe zur westafrikanischen Küste, auch wenn die Inseln seit 1496 zu Spanien gehören.

Sommerurlaub mit der Familie im sonnigen Süden

  • Ein perfektes Klima für Kleinkinder oder Babys, womit man sich doch bei jedem Grad zu viel in der Sonne Gedanken macht: Dehydration, Hitzschlag, Sonnenbrand und so weiter und so fort. Auf den Kanaren ist es nicht zu heiß, nicht zu kalt, wenig Schwankungen im Jahresverlauf und auch die Luftfeuchtigkeit ist einfach perfekt.
  • Die Kanarischen Inseln liegen ca. 4 – 5 Flugstunden entfernt. Weit genug, um auch im Winter die Klimagarantie zu haben und nah genug, sodass die Nerven den Flug gut überstehen.
  • Hotels, Apartmentanlagen und Clubresorts sorgen für ein großes Angebot an Unterkünften. Zahlreiche Ferienorte eignen sich besonders für einen erfüllten Familienurlaub und richten sich mit ihrem Konzept vor allem an Kinder und Jugendliche.
El Hierro bietet sich vor allem für Taucher, Wanderer und Mountainbiker an. Diese Insel ist das passende Reiseziel für Naturliebhaber und Menschen, die Ruhe suchen. (#01)

El Hierro bietet sich vor allem für Taucher, Wanderer und Mountainbiker an. Diese Insel ist das passende Reiseziel für Naturliebhaber und Menschen, die Ruhe suchen. (#01)

Freizeitvergnügen auf den Kanaren

Wann kommen wir wieder? Das werden Ihre Kinder Sie fragen, sobald Sie die Kanaren verlassen. Denn Sie können es kaum erwarten, die Delfine wieder zu sehen, wieder auf Kamelen zu reiten, die Riesenrutschen herabzugleiten, den Garajonay-Dschungel zu erkunden oder einen echten Vulkan zu sehen.

Auf den Kanaran gibt es unzählig viele Angebote für Groß und Klein und man wird für jeden etwas passendes finden. Man kann z.B. auf Kamelen reiten und Vulkanlandschaften erkunden oder Wale besuchen, Kartfahren, Wassersport treiben, den Wildwestpark Sioux City auf Gran Canaria besuchen, die Wolken von den Aussichtspunkten auf den Gipfeln von oben sehen, den Strand genießen und noch vieles mehr.

Auf vielen Kanarischen Inseln ist die Entfernung von Strand zu vulkanischer Berglandschaft nicht weit und die meisten Hotels liegen oft sehr zentral und sind gut angebunden. Schnell erreicht man eine Stadt oder einen Funpark, was sicherlich ein Pluspunkt für Eltern ist, deren Kinder eine Abneigung gegen das Autofahren haben. Zudem kann man sich auch das ganze Jahr über sehr gut mit den Fähren auf den kanarischen Inseln fortbewegen, was sicherlich auch interessant und abwechslungsreich für die Kleineren ist.

Welche Kanarische Insel eignet sich für einen Familienurlaub?

Nicht jede Kanarische Insel bietet sich für einen Urlaub mit kleinen Kindern an. Zu den Hauptinseln der Kanaren gehören Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro.
Diese Inseln eignen sich besonders gut für einen Familienurlaub mit Babys und Kleinkindern:

Die Insel Gran Canaria ist weitgehend touristisch erschlossen und bietet viele Freizeitaktivitäten und Ausflugsziele für Familien mit Kindern an. (#02)

Die Insel Gran Canaria ist weitgehend touristisch erschlossen und bietet viele Freizeitaktivitäten und Ausflugsziele für Familien mit Kindern an. (#02)

Gran Canaria

Die Insel Gran Canaria ist weitgehend touristisch erschlossen und bietet viele Freizeitaktivitäten und Ausflugsziele für Familien mit Kindern an. Die Südküste verfügt über flach abfallende Strände. Die Ferienanlagen sind in der Regel auf kleine Kinder eingestellt und mit Spielplätzen und Pools ausgestattet. Meistens sind auch Kinderbetreuungen möglich und es werden Kinderanimationen angeboten.
Für Ausflüge und Unternehmungen bieten sich unter anderem diese Attraktionen an:

  • In Puerto Rico befindet sich der “Aquapark Atlántida“ mit Pools, Wasserspielen und Wasserrutschen.
  • Bei Maspalomas ist das „Aqualand“ einen Besuch wert.
  • Die ganze Familie könnte auch einen Ausritt auf Dromedaren planen, die in der Dromedarstation bei Maspalomas angeboten werden.
  • Auch im „Camel Safari Park La Baranda“ etwa zwei Kilometer von Fataga entfernt können Ausritte auf Dromedaren gebucht werden.
  • „Holiday World“ ist ein großes Freizeitzentrum nahe Maspalomas.
  • In Maspalomas befindet sich ebenfalls „Sioux City“ – ein Themenpark, bei dem sich alles um den Wilden Westen dreht.
Tenerifa ist die größte Insel der Kanaren und bietet abwechslungsreiche Landschaften an: wunderschöne Täler, ungewöhnliche Bergmassive sowie raue Küstenabschnitte und ebenso Strände mit feinem Sand. (#03)

Tenerifa ist die größte Insel der Kanaren und bietet abwechslungsreiche Landschaften an: wunderschöne Täler, ungewöhnliche Bergmassive sowie raue Küstenabschnitte und ebenso Strände mit feinem Sand. (#03)

Teneriffa

Tenerifa ist die größte Insel der Kanaren und bietet abwechslungsreiche Landschaften an: wunderschöne Täler, ungewöhnliche Bergmassive sowie raue Küstenabschnitte und ebenso Strände mit feinem Sand. Im Süden von Teneriffa befinden sich die langen Sandstrände. Für Kinder ist der der Playa del Duque zu empfehlen, der zur Costa Adeje gehört. Dieser Strand weist eine ruhige Wellenlage und feinen Sand vor. Auch der Küstenabschnitt von Los Gigantes bis Los Cristianos ist für Kinder ideal.
Für Familien mit Kindern stehen zahlreiche Ausflugsziele und Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung, zum Beispiel:

  • Aqualand in San Eugenio Alto ist ein Salzwasserfreibad mit vielen Attraktionen wie Wasserrutschen, Wasserröhren und ein Delphinarium.
  • In Los Gigantes gibt es ein kleines Freibad mit dem Namen „El Laguillo“.
  • Der „Parque Las Águilas“ ist ein sieben Hektar großer Dschungelpark mit vielen verschiedenen Raubvögeln und anderen Tieren wie Orang Utans, Krokodile und Löwen.
  • Der „Siam Park“ ist ein sehr großes Freizeitzentrum.
  • „Lago de Martiánez“ ist eine künstlich geschaffene Badelandschaft, die in den 70er Jahren von einem Architekten entworfen wurde. Dort gibt es Wasserfälle, Meerwasserpools, Klettermöglichkeiten für Kinder und vieles mehr.
  • Der „Loro Parque“ ist ein riesiger Papageienpark, der zudem noch weitere Tiere beherbergt.
    Ebenso lohnt sich ein Besuch im Nationalpark Teide, der zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt wurde. Zumindest können hier kleinere Wanderungen mit den Kindern unternommen werden.
Auf La Gomera findet man keinen Massentourismus vor und ist somit besonders naturliebenden Familien zu empfehlen. Zum Baden mit kleinen Kindern stehen verschiedene Strände und Buchten bereit: (#04)

Auf La Gomera findet man keinen Massentourismus vor und ist somit besonders naturliebenden Familien zu empfehlen. Zum Baden mit kleinen Kindern stehen verschiedene Strände und Buchten bereit: (#04)

La Gomera

Auf La Gomera findet man keinen Massentourismus vor und ist somit besonders naturliebenden Familien zu empfehlen.
Zum Baden mit kleinen Kindern stehen verschiedene Strände und Buchten bereit:

  • Charco del Conde ist eine Lagune, die für Kinder ideal ist. Das Wasser ist nur kniehoch und die Felsen schaffen eine natürliche Barriere, sodass die Lagune geschützt liegt. Die Kids können hier erste Versuche zum Schnorcheln starten und an den Felsen Krebse, Seeschnecken und weitere kleine Meerestiere betrachten.
  • Ebenso ideal für Kleinkinder ist das Hafenbecken mit flachem Kies- und Sandstrand, das auch vor der Brandung geschützt liegt.

Gomera bietet zudem weitere Freizeitmöglichkeiten für Familien mit Kindern an. Zum Beispiel können im „Burro Parque La Gomera“Ausritte für Kinder auf Eseln oder Ponys gebucht werden.

Auch eine Bootstour mit einer Yacht kann für Kinder sehr spannend sein, denn vom Boot aus können Delfine und Wale aus nächster Nähe beobachtet werden. Man kann zwar auch Speedboote mieten, doch die sind für kleine Kinder eher nicht geeignet.

Im tropischen Garten „Argaga“, der sich etwa 1,5 Kilometer entfernt von Vueltas befindet, können viele tropische Früchte probiert werden.

Im Nationalpark Garajonay können kurze Strecken mit den Kindern gewandert werden. Im Besucherzentrum sind Routenbeschreibungen zu erhalten.

Außerdem haben Eltern auch einmal die Möglichkeit, ein paar Stunden ohne Kinder zu verbringen, während die Kids im „Kindertreff Kangoroo“ betreut werden. Dieser Kindertreff wird von einer deutschen Erzieherin geleitet und befindet sich am Playa de la Calera.

Erstbesucher der Insel Lanzarote bekommen oftmals einen Schreck, wenn sie vom Flugzeug aus auf die Vulkanlandschaft schauen. Aber: Lanzarote ist für Familien mit Kindern ideal, denn die familienfreundlichen Einheimischen haben sich ganz auf die kleinen Gäste eingestellt. (#05)

Erstbesucher der Insel Lanzarote bekommen oftmals einen Schreck, wenn sie vom Flugzeug aus auf die Vulkanlandschaft schauen. Aber: Lanzarote ist für Familien mit Kindern ideal, denn die familienfreundlichen Einheimischen haben sich ganz auf die kleinen Gäste eingestellt. (#05)

Lanzarote

Erstbesucher der Insel Lanzarote bekommen oftmals einen Schreck, wenn sie vom Flugzeug aus auf die Vulkanlandschaft schauen. Aber: Lanzarote ist für Familien mit Kindern ideal, denn die familienfreundlichen Einheimischen haben sich ganz auf die kleinen Gäste eingestellt. In den meisten Ferienanlagen stehen Spielecken und Pools für Kinder bereit. Oftmals werden auch Animationen und Kinderbetreuung angeboten.
Für Familien mit Kindern sind diese Strände und Ausflugsziele zu empfehlen:

  • Für ausgiebiges Baden im Meer bieten sich vor allem die Strände „Playa Blanca“ und die Strände von Puerto del Carmen an.
  • Am Playa Honda und in Puerto del Carmen gibt es Kinderparks mit Spielgeräten.
  • Der „Rancho Texas Park“ umfasst einen Pferdehof, einen Abenteuerpark und einen Tierpark.
  • Der „Aquapark“ in Costa Teguise ist ein Süßwasserfreibar mit Wasserrutschen, Pools, Schwimmbecken für Kleinkinder und vieles mehr.
  • Auf der Ökofarm „Las Pardelas“ leben Enten, Schweine, Kühle und Esel und ein Restaurant bietet landestypische Mahlzeiten an.
  • Der „Tropical Park“ bei Guinate ist ein großer Freizeitpark, in dem viele Vogelarten beherbergt sind und auch noch andere Tiere leben.

Fuerteventura

Auf Fuerteventura erwartet einem wunderschöne Strände und für Familien mit Kindern viele Freizeitmöglichkeiten. Schon vom Flugzeug aus sieht man das Meer, das türkisblau schimmert und den 150 Kilometer langen Strand mit feinem Sand. Diese zweitgrößte Kanarische Insel ist ein Paradies für Badeurlauber. Fuerteventura ist für jede Altersklasse geeignet.
Für Familien mit kleinen Kindern ist der Süden zu empfehlen, denn dort ist das Baden im Meer ungefährlich. Dasselbe gilt für Caleta de Fuste.
Unter anderem gibt es diese Freizeitmöglichkeiten für Familien mit Kindern:

  • Viele Tauchschulen bieten Kindertauchen an.
  • Auf der Gogartbahn „Ocios del Sur“ können sich auch Kinder einmal wie Rennfahrer fühlen, während für die Eltern eine Cafeteria bereitsteht.
  • Im „Oasis Park“ leben viele Tiere und es kann ein Kinderbauernhof besucht werden.
  • In Corralejo befindet sich der Baku Wasserpark.
  • Ebenso lohnt sich ein Ausflug zu der unbewohnten Insel Lobos.

Auf La Palma gibt es wenige Freizeitmöglichkeit für Familien mit Kleinkindern. Auch das Baden im Ozean ist für kleine Kinder nicht gefahrlos und es stehen nicht viele Strände zur Verfügung, die für die kleinen Urlauber geeignet wären. (#06)

Auf La Palma gibt es wenige Freizeitmöglichkeit für Familien mit Kleinkindern. Auch das Baden im Ozean ist für kleine Kinder nicht gefahrlos und es stehen nicht viele Strände zur Verfügung, die für die kleinen Urlauber geeignet wären. (#06)

Familienurlaub auf den Kanaren mit älteren Kindern

Mit älteren Kindern werden auch die anderen Kanarischen Inseln interessant:

El Hierro

El Hierro bietet sich vor allem für Taucher, Wanderer und Mountainbiker an. Diese Insel ist das passende Reiseziel für Naturliebhaber und Menschen, die Ruhe suchen. Die kleinste Insel der Kanaren besitzt weder touristische Hochburgen noch Großstädte und ebenso nur wenige Badestrände. Dafür kommen Wanderer und Mountainbiker auf ihre Kosten und Taucher können im glasklaren Wasser unter anderem Mantarochen, Walhaie und Engelshaie beobachten.

La Palma

Auf La Palma gibt es wenige Freizeitmöglichkeit für Familien mit Kleinkindern. Auch das Baden im Ozean ist für kleine Kinder nicht gefahrlos und es stehen nicht viele Strände zur Verfügung, die für die kleinen Urlauber geeignet wären. Hier wäre nur „Charco Azul“ empfehlenswert, wobei es sich um ein Naturschwimmbecken handelt.

Mit älteren Kindern und Jugendlichen können jedoch viele Unternehmungen gemacht werden. Zum Beispiel kann im „Artefuego“ einem Glasbläser zugeschaut werden. Im „Parque Paraíso de Las Aves“ leben viele exotische Vögel sowie vom Aussterben bedrohte Vogelarten. Oder man bucht eine Fahrt mit dem Katamaran und schaut sich durch die Unterwasserfenster die Meereswelt an.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: PointImages -#01: Karol Kozlowski -#02: Patryk Kosmider -#03: Justinessy -#04:  Pawel Kazmierczak -#05: Max Topchii_-#06: vulcano



Share.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply