Schallschutz Außenbereich: Privat-Sphäre sichern

0

Immer wichtiger wird der Schallschutz im Außenbereich. Privat-Sphäre zu bewahren, ist einer der Haupt-Beweggründe für den Hauseigentümer. Ist ihr Rückzugsort die Terrasse mit angrenzenden Garten oder der Balkon auf dem Sie vom stressigen Alltag abschalten wollen? Wäre da nicht die stark befahrene Straße oder die neugierigen Nachbarn die gerne Ihre Gespräche mithören. Ganz schlimm ist es, wenn Ihre Nachbarn beispielsweise von der Seite in Ihren Balkon reinschauen können. Das muss nicht sein und an Ihrem Rückzugsort möchte man doch die Privat-Sphäre genießen. Dies ist ein Minimum an Lebensqualität die man sich nicht nehmen lassen sollte. Und deshalb gibt es einige Möglichkeiten um Ihre Privat-Sphäre zu sichern.

Wie funktioniert der Schallschutz im Außenbereich und die Ablenkung der Schallwellen?

Schallwellen breiten sich ähnlich wie Lichtwellen aus. Wenn man beispielsweise hinter einer Lärmschutzwand ein Auto sehen kann, dann erreicht Sie auch der Krach. Ausschlaggebend bei Lärmschutzwänden ist, dass die Zaunkonstruktionen absolut dicht sind.

Wenn Sie zum Beispiel im Garten, hinter dem Sandkasten Ihres Kindes, eine gemauerte Schallschutzwand zur Terrasse des Nachbarn hinstellen, stören sich die Nachbarn am Spiel der Kinder nicht. Und anders herum, hören Sie deren Gespräche nicht mit.

Eine Lärmschutzwand darf also keine durchlässigen Fugen haben. Sie kann aus Wände, Mauern oder einer Zaunkonstruktion sein. Die Schallschutzwand kann aber auch aus Glas, Kunststoff oder WPC (Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff) gefertigt sein. Hauptsache sie ist blick undurchlässig!

Wichtiger Bestandteil des Schallschutzes im Außenbereich ist die Schallabsorption!

Neben der „Ableitung“ von Lärm, spielt natürlich auch die Oberflächen-Schallabsorption der Schallschutzmauer, eine große Rolle. Hier reicht manchmal schon, wenn Sie Ihre dicht konstruierte Mauer im Garten, zusätzlich mit Laub und Pflanzen begrünen. Ein bepflanztes Mauersystem absorbiert schon eine Menge Krach. Es gibt aber für den Bau der Garten-Lärmschutzwand auch Schall schluckende Materialien wie Holz und mit Erde oder Steine gefüllte Gabionen.

Sind Sichtschutz und Lärmschutz für unseren Außenbereich nicht dasselbe?

Nein, denn es sind zwei unterschiedliche technische Lösungsansätze! Das Wirkungsprinzip beim Sichtschutz ist anders wie beim Lärmschutz.

Die Sichtschutzzäune, Hecken und Deckpflanzungen werden bezüglich der Abwehr von Blicken eingesetzt. Hier ist es wichtig zu wissen, dass dort, wo der Sichtschutz gebraucht wird, sich auch möglichst nahe an der Terrasse oder Sitzecke befindet. Nur so ist es am wirksamsten und können Ihre Privatsphäre bewahren. Denn steht eine Hecke weit weg von dem eigentlichen Bereich der abgeschirmt werden soll, dann können Passanten und Nachbarn leicht von der anderen Seite der Hecke herüberschauen oder unbemerkt hindurchschauen.

Lärmschutz hingegen ist am wirkungsvollsten, wenn er sich beispielsweise nahe an der Straße, also an der Lärmquelle befindet. Vielleicht steht im Nachbarsgarten ein plätscherndes Wasserspiel, welches Ihnen nachts den Schlaf raubt? Dann bringt eine dichte Lärmschutzwand den besten schalldämpfenden Effekt, wenn er direkt auf der Grundstücksgrenze angebracht wird. Wichtig ist, wie oben schon beschrieben, dass die Wand oder Mauer absolut keine Öffnungen haben darf, damit der Schall nicht hindurch dringt. Hecken sind deshalb als Lärmschutz auch fast wirkungslos. In größeren Gartenanlagen ist dies oft zu beachten denn dort werden Sicht- und Schallschutz entsprechend getrennt montiert.

Tipp: Bitte beachten Sie, wenn Sie eine Mauer oder einen Zaun an der Grundstücksgrenze bauen/hinstellen wollen, dass Sie sich die Nachbarrechtsgesetze anschauen. Gartenzäune und Mauern sind nur bis einer bestimmten Höhe genehmigungsfrei. Hierzu können Sie sich bei Ihrer Baubehörde nach den landesrechtlichen Vorgaben, erkundigen.

Im Reihenhausgarten dient die Lärmschutzwand auch gleichzeitig als Sichtschutz. Hier muss die Wand aber relativ hoch gebaut sein. Am besten mit dicken Holzbrettern und Säulen mit Doppel-U-Profilstahl. Viele Hausbesitzer trauen sich aber nicht, solche hohen Lärm- und Sichtschutzelemente aufzubauen, weil sie denken, dies sei ein Affront gegen den Nachbarn. Jedoch das Gegenteil ist der Fall!

Denn so wird man immer freundliche Nachbarn haben, auch wenn man bis in die Nacht auf der Terrasse Geburtstag feiert ohne das einschärfende Worte oder Blicke am nächsten Tag fallen!

Hohe Wände als Schall- und Sichtschutz im Außenbereich, aber machen diese den Garten nicht eng?

Nicht nur, dass man Angst hat den Nachbarn zu verstimmen, indem man eine Schallschutzwand aufstellt, sondern auch, dass die Sorge besteht, dass man sich im Garten durch die hohen Wände beengt fühlen könnte. Aber das ist sehr oft nicht der Fall. Da die Wände, begrünt werden können, wird aus dem Garten ein Gartenzimmer. Der Hausgarten bekommt dadurch eine bessere Raumwirkung.

Terrasse schallgeschützt anlegen

Ein Lärmschutz kann auch ein Gartenhaus oder ein Gewächshaus sein. Es wäre also eine Überlegung wert, sich zu dem Thema Schallschutz im Außenbereich und ruhige Hausterrasse, ein Gewächshaus oder ein Gartenhäuschen zulegt und es so platziert, dass Garten und Terrasse entsprechend geschützt werden.

Eine andere Möglichkeit gäbe es noch um weniger Lärm „abzubekommen“, das die Terrasse im Haus ist, also eingedrückt im Baukörper platziert wird. Dies ist natürlich nur beim Hausneubau möglich. Nützen alle diese Konstruktionen nichts, dann wird wohl ein angebauter Wintergarten oder eine Veranda die letzte Chance sein, vom Traum des stillen Gartenplatzes.

Schallschutz Außenbereich: Privat-Sphäre sichern! Auch auf dem Balkon?

Sie haben einen schönen Balkon aber Sie haben einen neugierigen Nachbar oder die Straße ist zu laut. Dieses Problem haben viele. Nur haben Sie leider hier kaum Möglichkeiten an Ihrem Balkon was zu ändern oder umzubauen, da Sie entweder nicht der Eigentümer sind und wenn doch, trotzdem die anderen Eigentümer ein Wörtchen mitzureden haben.

Es gibt Zahlreiche Ideen wie Sie Ihre Privatsphäre vor Blicken der Passanten und Nachbarn schützen können, wie beispielsweise einen Markisenstoff oder Bambus, den Sie auf der Innenseite an das Geländer anbringen können oder Sie stellen nebeneinander hohe Pflanzensäulen hin. Es gibt aber noch Stellwände und Paravents aus Markisenstoff, Holz und Bambus oder einen Sonnen-/Sichtschutz als Fächer der auf dem Geländer befestigt wird.

Einen guten Schallschutz hingegen, gibt es für den Balkon leider gar nicht. Ohne eine Bauliche Maßnahme gibt es nichts das den Lärm richtig dämmt. Und als Mieter, hat man hier sehr schlechte Karten.

Ein Eigentümer hingegen, könnte mit Genehmigung der anderen Eigentümer und der Hausverwaltung zum Beispiel den Balkon verglasen. Die Genehmigung muss man sich deswegen einholen, weil geklärt werden muss, ob die Verglasung die anderen Mieter oder das Straßenbild stört und auch ob eventuell etwas am Haus verändert werden muss. Aber das kann meist ein langer Weg sein.

Im Großen und Ganzen, gibt es einige Ideen für die Privatsphäre und den Schallschutz im Außenbereich, sie müssen nur richtig angewendet werden!


Bildnachweis: © Fotolia – goldbany

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply