Familienplanung

0

Das Wort Familienplanung ist in aller Munde, zumindest bei den Menschen, die gern Kinder haben möchten. Doch kann man eine Familie wirklich planen? Also wieviele Kinder man haben möchte, ist noch im Bereich des Denkbaren bei der Familienplanung. Allerdings mit Einschränkungen, denn was ist, wenn sich der gewünschte Kindersegen nicht oder verspätet einstellt.

Oder was ist, wenn trotz eines sehnlichen Kinderwunsches kein Nachwuchs kommt? Solche Faktoren können die Familienplanung ganz schön durcheinander bringen oder komplett verhindern.

Was kann bei der Familienplanung alles schief gehen?

Egal wie gut man seine Familienplanung durchdenkt, was schief gehen kann, geht auch sehr oft schief. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn man nur ein Kind wollte und plötzlich Zwillinge unterwegs sind. Oder auch wenn ein Paar sich im Rahmen der Familienplanung vorgenommen hat, viele Kinder zu bekommen, aber aufgrund verschiedener Konstellationen sich kein Kindersegen einstellen möchte?

Eine andere Situation könnte zum Beispiel sein, wenn Paare sich trennen und beide Teile neue Partner finden, die wiederum Kinder mit in die Ehe bringen? Das wirft auch die beste Familienplanung über den Haufen.

Kann man dann überhaupt eine Familienplanung machen?

Die Antwort ist ein klares Jein!

Ein gesundes und junges Paar kann ohne weiteres planen wann und wie viele Kinder kommen sollen. Da eine Frau nur wenige Tage im Monat fruchtbar ist, kann man sich auch von einem Arzt oder einem anderem Fachmann beraten lassen, wann diese Tage sind. Auf diese Weise wird die Familienplanung sehr einfach.

Wenn jedoch ein junges Paar über einen Zeitraum von einem Jahr ungeschützten Verkehr miteinander hatte und dabei auch die Zeiten der Fruchtbarkeit der Frau beachtet hat und sich immer noch kein Nachwuchs einstellen will, sollte man einen Arzt konsultieren. Es ist möglich, dass einer von beiden oder sogar beide Partner unfruchtbar, oder das andere Problematiken im Spiel sind. Nach einer gründlichen Untersuchung hat man Klarheit und kann seine ursprüngliche Familienplanung entsprechend anpassen.

Hat sich ein Paar getrennt und die Beteiligten lernen neue Partner kennen, kann es passieren, dass auch diese Kinder mit in die neue Beziehung mitbringen. Wenn man zum Beispiel immer nur ein Kind haben wollte und es plötzlich zwei oder drei sind, ist die gesamte Familienplanung komplett über den Haufen geworfen.

Allerdings kann man die neu entstandenen Situationen als Fehlschlag in der Familienplanung werten oder man stellt einfach seine Planung um und nimmt dies positiv.

Was tun, wenn die Familienplanung nicht aufgeht?

Wenn es bei der Familienplanung anders kommt als man sich gedacht hat, dann ist dies kein Beinbruch. Man plant einfach neu.

Kommt statt eines gewünschten Einzelkindes ein Zwillingspaar auf die Welt, wird man mit Sicherheit beide so lieben, als wäre es ein einziges.

Im Falle einer Patchwork-Familie nimmt man die Kinder des neuen Partners eben als die eigenen an und schon nach kurzer Zeit wird es sich so anfühlen, als wäre es nie anders gewesen.

Kinderlose Paare könnten die Möglichkeit einer Adoption in Betracht ziehen. Dies ist zwar nicht immer ganz einfach, aber möglich wenn man wirklich möchte.

Wer sich weiterführend zum Thema Familienplanung informieren möchte, dem sei dieser Link empfohlen.


Bildnachweis: © morguefile.com – presto44



Share.

Über Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer (Link Google+) leitet die Online-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatriot dabei vermeintlich „schräge“ Ideen oder technische Novitäten besonders am Herzen.

Leave A Reply